Reisen

Im Interview mit Gudrun! Sie ist Reisebloggerin! ­čśâ

1.) Bloggen ist Leidenschaft! Wie fing das bei dir an mit deinen ersten Gehversuchen?

Als ich noch Buchh├Ąndlerin war, habe ich meine Rezensionen in ein Heft geschrieben. Ein Freund hat dann gemeint, das sei sehr altmodisch, heutzutage mache man das im Internet und das nennt sich Blog bzw. Bloggen.So habe ich also einen Buchblog gegr├╝ndet, das war im Jahr 2009. Damals war bloggen noch sehr basic und SEO gabs noch nicht wirklich. Sp├Ąter habe ich begonnen zu reisen und so entstand zus├Ątzlich mein Reiseblog.Den Buchblog gibt es ├╝brigens nicht mehr.

2.) Auch heutzutage wissen viele Menschen noch immer nicht was ein Blog denn ist. Ich empfinde es als ├Ąu├čerst wichtig, dass es Blogger gibt. Unser Content ist wertvoll und das was wir tun ist sinnvoll.Denkst du, dass das Thema Blogging auch weiterhin Bestandteil des Web sein wird oder ├Ąndern sich die Zeiten?

Es stimmt schon, dass viele Leute nichts mit dem Begriff Blog anfangen k├Ânnen. Das macht mir aber nichts aus. Bloggen wird meiner Meinung nach immer Bestandteil vom Web sein.Aber f├╝r Blogger ist Flexibilit├Ąt gefragt. Damit meine ich jetzt nicht, dass man jeden Trend nachahmen soll, aber sehr genau beobachten, was sich im Netz so tut, auch was Social Media und Bewegtbild betrifft.

3.) Welche Blog-Software ist deiner Ansicht nach die sinnvollste und auf welche Plugins sollte man setzen?

WordPress ist unverzichtbar. Ein Plugin gegen Spamkommentare ist sinnvoll, da verwende ich Antispam Bee.Bei Thema Caching setze ich auf WP Rocket und Yoast SEO Free finde ich ebenfalls n├╝tzlich.Prinzipiell sollte man versuchen mit sowenig Plugins wie m├Âglich auszukommen, sie verlangsamen oft die Seite.

4.) Hast du Tipps und Tricks parat welche angehenden Bloggern helfen k├Ânnten, dass sie sich zurecht finden und die Motivation nicht sausen geht?

Es gibt wirklich viele Gruppen auf Facebook oder auch YouTube, wo man konkret Hilfe suchen kann bei Problemen mit dem Blog.Vernetzung mit anderen Bloggern ist wirklich sehr, sehr wichtig. Es gibt in manchen St├Ądten auch Bloggertreffen, so lernt man die Personen hinter den Blogs kennen.Zum Thema Motivation kann ich nur sagen, dass es hilft, sich Ziele zu setzen. Also zB. einen Blogpost pro Woche schreiben und dann ver├Âffentlichen.Es ist ein bisschen so wie Sport, man sollte auf jeden Fall dranbleiben.

5.) Last but not least w├╝rde mich interessieren wieviele Stunden du pro Woche bloggst und wie du dich immer wieder aufs neue motiviert um deinen Blog auch aktiv und deine Leser bei Laune zu halten?

Ich w├╝rde sagen, dass ich etwa 20 Stunden pro Woche in den Blog stecke.Wenn ich unterwegs bin, mache ich allerdings fast gar nichts am Blog, da konzentriere ich mich aufs Reisen und lebe im Moment.Wenn ich absolut keine Lust zum Schreiben habe, dann ist das auch ok. Dann ├╝berarbeite ich zum Beispiel alte Beitr├Ąge.Und wenn ich gar nicht in die G├Ąnge komme, dann mache ich es so, wie in Punkt 4 beschrieben, ich setze mir ein Ziel.Dann suche ich mir aus meiner Liste von Beitr├Ągen einfach einen raus und beschlie├če: So, den Artikel schreibst du jetzt!Dann beginne ich zu recherchieren, sortiere Bilder raus, bearbeite diese und komme so in den workflow.

Im Interview mit Reisebloggerin.at

Barrierefrei

Consent Management Platform von Real Cookie Banner